Es ist immer wieder interessant zu beobachten, dass ich mir selbst Grenzen in meiner Kreativität setze, wenn ich versuche mir was Neues und Tolles für mein Team auszudenken. Da gibt es immer diese Gedanken die sich darum drehen ob eine Überlegung auch wirklich okay ist? Ich meine, okay wie, kann ich das echt bringen? Ist das nicht zu gewagt? Würde sich der ein oder andere bedroht dadurch fühlen? Welche politischen Auswirkungen wären möglich? Wäre es perspektivisch gesehen zu gefährlich? Wäre dieser Impuls ein zu starker? Würde dieser Impuls mehr zerstören als Gutes bringen? Besetze ich gerade überhaupt den passenden Status um dies zu tun? Mache ich es, obwohl ich nicht diesen Status besetzte?

Ich könnte diese Liste hier ewig weiter führen. Wenn wir ganz ehrlich zu uns selbst sind, liegt es auf der Hand: Jedem von uns ist es bisher schon einmal so ergangen. Die einen sind in solchen Situationen schon etwas erprobter, die anderen fangen gerade erst damit an selbst zu denken und sich was zu trauen. Mal über die Stränge schlagen, mal Grenzen aufbrechen, mal so richtig mutig sein um am Ende mit einem stolzen Gefühl die neu geschaffene Situation betrachten zu können. Wenn ihr mich fragt, ja, ich kenne dieses Gefühl. Die Problemsituation beobachten, sich Lösungswege ausdenken, überlegen wie man diese strategisch am besten platzieren könnte, um irgendwann den richtigen Moment zu erfühlen und loszulegen. Puh, denkt man sich. War das gerade wirklich ich? Dann fängt das Reflektieren an, empfehle ich dringendst, da das zweite Durchleben einer Situation noch einmal einiges an Erleuchtung bringen kann. Das ist eines der besten Tipps die mir ein ehemaliger Kollege mit auf dem Weg gibt. Ich lasse mir die Situation also noch einmal durch den Kopf gehen und versuche dabei einen Feinschliff für das nächste Mal durchzuführen. Das neu erlernte verinnerlichen nenne ich das und gleichzeitig neue Lernziele generieren.

Das ist also eine Situation, die ich gestalte wie ich es gerade für richtig halte, experimentiere und letztlich daraus lerne. Versuch’s mal. Vielleicht entdeckst Du dabei was Neues und Aufregendes :).

Eure Andrea