…wurde ich in den letzten Monaten des öfteren gefragt, wenn ich Menschen auf das diesjährige PM-Camp in Karlsruhe und unser Thema „Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt!“ angesprochen habe. Nun ja, darauf gibt es tatsächlich keine kurze Antwort.

wir-machen-uns-die-welt

Zuerstmal hat sich nicht nur für PM-Camps eine Tradition herausgebildet, sich ein Motto zu geben. Es ist Teil der Ansprache und Einladung an potentielle Teilgeber, es kann Impuls sein für Blogposts, Keynotes, Sessionideen usw.

Und so standen wir am 7. April diesen Jahres in den PM-Camp-Headquarters und begannen darüber nachzudenken, welchen Rahmen denn unser Karlsruher PM-Camp 2016 bekommen soll. Die Stimmung war optimistisch heiter und gleich zu Beginn fiel der Blick auch zur Seite, also auf unsere Nachbar-PM-Camps: Rhein-Main kümmerte sich um Projektarbeit zwischen Voodoo und Handwerk, Stuttgart diskutierte über Die Kunst des Projektes und Berlin gab sich ambitioniert mit DIGITALISIERUNG! Projekte in Zeiten der Digitalisierung – Digitalisierung mithilfe von Projekten.

Und nun wir: Die Reihe fortsetzen, die Reihe brechen, mit Anspruch, mit Humor, mit beidem? Gar nicht so einfach! Nach einer reichlichen halben Stunde waren zwar viele Post-its gefüllt, aber immer noch kein Knaller dabei. Also nochmal auf Null: Reihe fortsetzen, vielleicht fortsetzen bei unserem eigenen letztjährigen Thema Projekte mit Begeisterung? Irgendwie ging der Trend ab dann in Richtung Leichtigkeit, Optimismus, Humor… 2 spätere Favoriten entstanden in dieser Runde:

nichts-passiertdeadline-is-coming

Und dann wurde gedotvoted. Eindeutige Wahl: „Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt!“. Huch! Wir waren wohl erstmal alle nicht 100% sicher, ob wir am nächsten Tag auch noch hinter dem Thema stehen.

Mir ging es so, dass ich das Motto mit jedem Tag passender fand. Für mich sind Projekte in erster Linie Unternehmungen, um die Welt ein Stück zu verändern – und zwar so, dass sie uns Menschen danach besser gefällt. Und dabei mit Lust, Leichtigkeit und einem gewissen Maß an Naivität vorzugehen ist allemal besser, als verbissen ein starres Ziel zu verfolgen und am Ende doch zu scheitern.

Jetzt stehen wir kurz vor dem PM-Camp 2016. Wir sind alle schon ganz hibbelig, wieder Gastgeber sein zu dürfen, den Rahmen dafür bilden zu können, dass ~60 Menschen ihre Welt für 2 Tage PM-Camp und erst recht anschliessend so machen, wie sie ihnen gefällt. Wir freuen uns auf Euch!